Intensive Verkehrskontrollen in Bezug auf Fahrfähigkeit

11.02.2024
Liestal BL / Ganzer Kanton. Die Polizei Basel-Landschaft hat in der Nacht vom 10. auf den 11. Februar auf dem gesamten Kantonsgebiet intensive Verkehrskontrollen in Bezug auf die Fahrfähigkeit durchgeführt. Rund 150 Lenkerinnen und Lenker wurden überprüft.

Nach der Grundregel „Wer fährt, trinkt nicht; wer trinkt, fährt nicht“ hat die Polizei Basel-Landschaft im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit BAZG in der Nacht vom 10. auf den 11. Februar 2024 auf dem gesamten Kantonsgebiet intensive Verkehrskontrollen in Bezug auf die Fahrfähigkeit durchgeführt. Rund 150 Lenkerinnen und Lenker wurden einer Kontrolle unterzogen. Nebst einigen Bussen infolge des Nicht-Tragens der Sicherheitsgurte und des Fehlens einer Vignette wurde ein Fahrzeug aufgrund der Vornahme technischer Änderungen zur Nachprüfung gemeldet. Ein alkoholisierter Fahrzeuglenker (0.47 mg/l) wurde angezeigt und ein wegen mehrerer Einbrüche ausgeschriebener serbischer Staatsangehöriger konnte angehalten werden. Ein Taxifahrer wurde wegen Widerhandlung gegen die Arbeits- und Ruhezeiten verzeigt.

Verkehrssicherheit steht im Zentrum

Das Ziel dieser flächendeckenden Kontrollen ist die Erhöhung der allgemeinen Verkehrssicherheit. Die statistische Auswertung über die letzten Jahre zeigt, dass die Problematik Alkohol, Drogen und Medikamente am Steuer von Motorfahrzeugen eine der häufigsten Unfallursachen darstellt. Die Folgen schwerer Unfälle führen bei den Opfern und deren Familien zu grossem Leid. Die Polizei Basel-Landschaft appelliert an alle Verkehrsteilnehmenden, sich auch in der Fasnachtszeit an die gesetzlichen Vorgaben zu halten, und wünscht allerseits gute und unfallfreie Fahrt.

 

Bild Legende: