Plattform niederschwellige Angebote

Gesundheitsförderliche Projekte und Angebote für ältere Menschen funktionieren v.a., wenn sie niederschwellig konzipiert sind und damit möglichst vielen Menschen einen einfachen Zugang bieten. Daher sieht das Kantonale Aktionsprogramm Gesundheitsförderung im Alter BL vor, dass die ältere Bevölkerung niederschwelligen Zugang zu Angeboten hat, welche die Beteiligung am sozialen Leben begünstigen und die psychische und körperliche Gesundheit fördern.

Im Rahmen einer Umfrage zu den bestehenden Angeboten in den Gemeinden BL und einer darauf aufbauenden Ideen-Werkstatt mit Vertreterinnen und Vertretern von Senioren- und Frauenvereinen, von kantonalen und kommunalen Fachstellen, von Kirchen und anderen Anbietern, wurden die Angebote auf ihren niederschwelligen Charakter hin geprüft.

Factsheet: Was macht ein Angebot niederschwellig?

Dabei hat sich herausgestellt, dass eine Vielzahl an bewährten niederschwelligen gesundheitsförderlichen Angeboten für die ältere Bevölkerung in Quartieren, in der Nachbarschaft, im Frauenverein, in der Kirchgemeinde stattfindet. Diese Angebote sind aber für andere interessierte Gemeindevertreter, Fachleute und engagierte Zivilpersonen über die Gemeindegrenze hinaus nicht leicht aufzufinden. Daher entstand der Wunsch nach einer (Austausch-)Plattform im Sinne eines Ideenpools, der einen Anstoss/Anreiz für den Austausch oder das Nutzen des Angebotes bietet. Die Plattform beinhaltet bestehende Angebote der Gemeinden sowie der Organisationen und Vereine im Alters- und Gesundheitsbereich. Sie ist untereilt in die Bereiche Ernährung, Bewegung und Psychische Gesundheit und wird laufend aktualisiert. Neue Projekte sind willkommen.

Plattform

Ernährung

Bewegung

Rhythmikkurs für Personen ab sechzig. Kontakt: Spitex Regio Liestal, Barbara Lingelmann, Tel. 061 826 60 90. www.spitexrl.ch

Mir laufe zämme. Kontakt: Seniorendienst Allschwil/ Schönenbuch, www.sendias.ch

Tai Chi auf dem Domplatz für die gesamte Bevölkerung jeden Alters während den Sommermonaten. Kontakt: Gemeinde Arlesheim, www.arlesheim.ch

E-Rikscha-Ausleihe beim Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1, 4144 Arlesheim. Weitere Informationen: www.bb.pro-senectute.ch

Bewegungsparks in verschiedenen Gemeinden: https://www.sportmap-bl.ch/suche/bewegungspark

Psychische Gesundheit

Kostenloses Austauschtreffen für alle Interessierten, die eine demente Person pflegen oder betreuen. Kontakt: Rotes Kreuz Baselland, Abteilung Bildung, Tel. 061/905 82 00, Mail:

Generationencafé im Schlossschulhaus Pratteln. Kontakt: Fachbereich Frühe Kindheit, Manuela Hofbauer, Tel. 079 745 37 95 oder Rosa Calicchio, Tel. 079 376 63 64. 

Treffpunkt Stärne, Begegnungsort mit Informations- und Koordinationsstelle für Altersfragen. Jeden Montag, 14.30 – 16.30 Uhr, Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1, 4144 Arlesheim. www.arlesheim.ch

 

Gesundheitsförderung Schweiz hat bereits auf ihrer Webseite jene Projekte, welche im Rahmen der kantonalen Aktionsprogramme umgesetzt werden, aufgelistet:

 
Die Gesundheitsförderung Baselland vertritt den Kanton in der Arbeitsgruppe Gesundheitspolitik der Deutsch-Französisch-Schweizerischen Oberrheinkonferenz und präsidiert dort den Expertenausschuss „Gesundheitsförderung und Prävention“. Das Thema Alter ist im Expertenausschuss ein zentrales Thema. Das gegenseitige Vorstellen guter Praxis ist ein Teil dieser Arbeit. So sollen auch hier Beispiele aus dem Oberrhein vorgestellt werden:
- Der Teilhabeplan IV Senioren des Landreises Lörrach (PDF): Der Teilhabeplan verfolgt das Ziel, im Alter und auch bei eingeschränkter Mobilität sowie bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit eine selbständige Lebensführung zu ermöglichen.