Aus den Verhandlungen des Regierungsrates

01.09.2009
Verfassungsinitiative “Ja zu einfacheren Steuern im Baselbiet”; Fristen für die Erstellung der Landratsvorlage
 
Im Juli dieses Jahres ist die formulierte Verfassungsinitiative “Ja zu einfacheren Steuern im Baselbiet” mit 4'348 beglaubigten Unterschriften eingereicht worden. Der Regierungsrat hat nun die federführende Finanz- und Kirchendirektion beauftragt, dem Regierungsrat bis spätestens 24. November 2009 eine Vorlage an den Landrat zur Rechtsgültigkeit der Verfassungsinitiative zu unterbreiten. Bis am 23. Februar 2010 soll dem Regierungsrat zudem  der Entwurf zu einer Vorlage an den Landrat unterbreitet werden, worin beantragt wird, der Initiative zuzustimmen oder sie abzulehnen.
 
Auskünfte: Walter Mundschin, Landschreiber, Tel. 061 552 50 01
 
 
Chancengleichheitspreis in diesem Jahr für "Aktion Respekt ist Pflicht" und Frauenfussballnachwuchs
 
Die Aktion "Respekt ist Pflicht - für alle" des Vereins ARIP und das "Team Basel Frauen U18" erhalten gemeinsam den diesjährigen Chancengleichheitspreis beider Basel. Das Nachwuchsteam ist ein Kooperationsprojekt verschiedener Fussballvereine der Region zur gezielten Förderung des Frauenfussballs. Die Aktion "Respekt ist Pflicht - für alle" ist eine Kampagne gegen Gewalt, für mehr Aufmerksamkeit und Zivilcourage. Beide Projekte leisten einen Beitrag zum Abbau von Rollenstereotypen bei Jugendlichen. Der Chancengleichheitspreis ist mit insgesamt 20'000 Franken dotiert. 
 
Mit der Verleihung des Chancengleichheitspreises "das heisse Eisen" an die Aktion "Respekt ist Pflicht" des Vereins ARIP und an das "Team Basel Frauen U 18" setzen die Regierungen beider Basel ein klares Zeichen für die Zielgruppe der Jugendlichen. Die Preisträgerinnen setzen sich gegen gängige Rollenbilder ein und eröffnen neue Handlungsspielräume für ein respektvolles Miteinander von Mädchen und Jungen.
 
Team Basel Frauen U18
Auf die Spielsaison 2007 / 2008 hin gründeten einige Fussballvereine gemeinsam das "Team Basel Frauen U18" als Nachwuchsteam des Frauenfussballs der Region Basel. Die Kooperation unter bisheriger Führung des FC Concordia, neu in Zusammenarbeit mit dem FC Basel, ermöglicht den talentiertesten Mädchen und jungen Frauen aus der Region, ihre fussballerischen Fähigkeiten in einem professionellen Umfeld zu entfalten. Der Preis soll ein Zeichen setzen für den Mädchen- und Frauenfussball als Leistungssport wie als Breitensport. Die Zahl der lizenzierten Spielerinnen in der Schweiz verdreifachte sich seit dem Jahr 2000 auf 21'000 Mädchen und Frauen mit Spiellizenzen. Trotz des Booms kämpfen Fussballerinnen in vielen Vereinen um Spiel- und Trainingsmöglichkeiten, Ausrüstung und Support, um Anerkennung und mediale Aufmerksamkeit und - nicht selten - gegen Vorurteile und stereotype Rollenbilder. Mit der Auszeichnung des "Team Basel Frauen U18" würdigen die Regierungen die gemeinsame Bestrebung der beteiligten Vereine, den Mädchen- und Frauenfussball in der Region aktiv zu fördern.
 
Aktion Respekt ist Pflicht - für alle
Die Aktion "Respekt ist Pflicht - für alle" ist eine Kampagne des Vereins ARIP gegen Gewalt, für mehr Aufmerksamkeit und Zivilcourage. Die Idee für die Kampagne entwickelte die Basler Werbefachfrau Carmen Bregy zusammen mit Dinah Zanetti-Überwasser, die bis heute die Projektleitung inne hat und sich im Bereich der genderbewussten Pädagogik u.a. mit dem Projekt Mädchenrat Basel einen Namen gemacht hat. Die Aktion besteht aus zwei Teilen: In einem Teil setzen sich Mädchen und junge Frauen in Workshops mit den Themen Respekt, Selbstbehauptung, Grenzen und Körpersprache auseinander und erwerben Schlüsselkompetenzen, die sie dazu befähigen, Geschlechterbilder in den Medien zu erkennen. Im Produktionsteil der Aktion werden eigene Statements erarbeitet und in einem professionellen Fotoshooting Plakate hergestellt, um eine breite Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Die Aktion wurde seit ihrem Start in Basel im Mai 2007 in Zusammenarbeit mit Institutionen der offenen Jugendarbeit und Schulen in sechs Deutschschweizer Kantonen umgesetzt und weiterentwickelt, so auch im Kanton Basel-Landschaft, und wagt demnächst den Sprung in die Romandie.
 
Der Chancengleichheitspreis 2009 wird verliehen am Donnerstag, 29. Oktober 2009, um 18.00 Uhr im Hotel Engel in Liestal.
 
Auskünfte:
Barbara Krattiger
wiss. Mitarbeiterin, Tel. 061 926 82 85
Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Basel-Landschaft
 
Frank Luck
wiss. Mitarbeiter, Tel. 061 267 66 81
Fachstelle Gleichstellung von Frauen und Männern des Kantons Basel-Stadt
 
Links:
www.arip.ch/
www.fcb.ch/Teams/Frauen/U18
 
 
Beitrag an die Sonderschau “Nachwuchsförderung in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen” an der MUBA 2010
 
Der Regierungsrat unterstützt die Sonderschau “Nachwuchsförderung in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen” an der MUBA 2010 mit Fr. 75'000 aus dem Lotteriefonds. Die Regierungen der Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt haben gemeinsame mit der Handelskammer beider Basel eine Life-Sciences-Strategie verabschiedet, in welcher als primäre Massnahme die Stärkung der Naturwissenschaften in Grund- und Mittelschulen postuliert wird. In der Schweiz sind verschiedenste Förderinitiativen entstanden, die alle zum Ziel haben, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Die Idee der geplanten Sonderschau an der MUBA ist es, möglichst viele dieser Initiativen im Rahmen einer grossen Publikumsmesse einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
 
Auskünfte: Heidi Scholer, Leiterin Verwaltungs Lotteriefonds, Tel. 061 552 60 59 
  
 
Genehmigung eines Gemeindebeschlusses
 
Der Regierungsrat hat die vom Einwohnerrat Allschwil am 16. April 2008 beschlossenen Quartierplanvorschriften "Gewerbezentrum Letten" (mit Ausnahme) genehmigt.
 
Landeskanzlei Basel-Landschaft